#OnlyLyon – 5 Things to do in Lyon with Kids

Haustausche mit Homeexchange bringen einen an die spannendsten Orte, die man sonst vielleicht so gar nicht auf dem Schirm hatte. Sie ermöglichen uns ganz in die Kultur der Region abzutauchen und uns für wenige Wochen vorzustellen, wie es wohl wäre, hier zu wohnen. Ein Gedankenexperiment quasi.

Lyon war nicht unbedingt auf der Liste europäischer Städte, denen wir in naher Zukunft ein Besuch abstatten wollten. Pandemiebedingt und auch für unsere Reiseroute sehr praktisch, hatte das Schicksal jedoch anderes mit uns vor und so verschlug es uns nach einer wunderschönen Woche in der Bretagne für die kommenden zwei Wochen ins Beaujolais.

Lyon entpuppt sich dabei als wunderschöne und aufregende Stadt für uns alle und so komme ich nicht darum herum, euch meine Highlights für einen Besuch Lyons mit Kindern zu zeigen.

Wenn wir eine neue Stadt erkunden, haben wir meistens eine aktuelle Karte des Verkehrsnetzes zur Hand. Dabei zeichne ich dann (meist etwas stümperhaft) gern unsere unterschiedlichen Ziele ein, damit ich recht schnell von einem zum nächsten Ort navigieren kann. Hier hilft uns auch google.maps recht viel. Trotzdem ist es angenehm, wenn man vorher quasi schon weiß, welche Metro, Tram oder Busstation dem Ziel am nächsten liegt. Für den Transport in Lyon haben wir übrigens unser Auto an einem P+R Bahnhof (bei uns war es „Gorges des Loup“) geparkt und 24Std. Tickets gelöst, um möglichst unabhängig zu sein.

Eine weitere Regel, die wir vor einigen Jahren kreiert haben, um die Kinder auch auf weiten Strecken bei Laune zu halten, ist die 3-Starbucks-Regel: Sehen die Kinder drei Starbucks-Cafes, dürfen sie sich im dritten ein Getränk ihrer Wahl bestellen. Das bessert die Laune eigentlich immer augenblicklich und lädt die beiden Mädchen darüber hinaus, wachsam zu bleiben. Denn: Wer weiß, was hinter der nächstem Ecke sein könnte?!

Nun aber unsere Ziele in Lyon (es bietet sich an, mindestens 2-3 Tage einzuplanen, um alles ausgiebig sehen zu können).

#1 Musée des Confluences

Dieses Naturkundemuseum ist ein Mix aus Ethnologischer und wissenschaftlicher Forschungsgeschichte und bietet neben Dinosaurierskeletten und Mammutknochen allerhand. Neben der Dauerausstellung zum Thema „Die Entstehung des Menschen“ wartet immer wieder andere spannende Ausstellungen auf einen. Alles ist auf Englisch und Französisch beschrieben und das tollste: die Kinder dürfen viel anfassen und selbst erleben. Plant auf jeden Fall mehrere Stunden für das Museum ein, das für Kinder kostenlos ist.

Gleich hinter dem Museum mündet übrigens die Saône in die Rhône, ein wirklich schöner Aussichtspunkt an der Mündung erwartet euch!

#2 Les Halles Paul Bocuse

Hunger auf einen kleinen Mittagssnack, ein Eis oder Süßes? Dann seid ihr nach dem Museumsbesuch in dem Indoor-Markt genau richtig. Neben Austern und Fisch gibt es hier auch alles, was das Kinderherz begehrt. Schaut aber vorher lieber auf die Öffnungszeiten, bei uns waren viele Geschäfte schon oder noch geschlossen.

#3 Parc de la Tête d‘Or

Dieser Park hat einiges zu bieten: Der wunderschöne Botanische Garten mit den Gewächshäusern wurde von unseren Mädchen sehr gern erkundet und frei lebende Schildkröten wurden bewundert. Das Highlight ist jedoch sicherlich der Zoo ohne Eintritt: Giraffen, Krokodile, Tapire und Co.werden hier gehalten. Am besten stärkt man sich noch mit einer super leckeren Zuckerwatte, bevor man durch den Zoo geht. Ebenfalls auf dem Gelände des Parks ist ein Wildgehege, riesige Spielplätze und Karusselle. Laut der Kinder war der Aufenthalt in dem Park viel zu kurz und sie würden jederzeit wieder hingehen wollen.

#4 La Vieux Lyon

Das altertümliche Viertel Lyons besticht durch seinen ganz eigenen Charme. Überall gibt es kleine Bouchons, in denen man etwas zu sich nehmen kann und Eisläden sind quasi an jeder Ecke. Hier gibt es auch ein Miniaturmuseum, das wir aber ausgelassen haben. Über all den niedliche Gassen trohnt die wunderschöne Basilika Notre Dame de Fouvière. Für kleine Kinderfüße ist es am spannendsten (und am entspannendsten) die Zahnradbahn (gehört mit zum Streckennetz) zu nehmen, um auf den Berg zu gelangen. Wer sportlich sein mag, kann aber natürlich auch die Treppen nehmen.

#5 Basilique Notre Dame de Fouvière

Oben erwartet einen dann ein Panorama über Lyon. Gerade in den frühen Abendstunden ist das Licht und die Stimmung einfach wunderschön. Wer richtig schöne Bilder machen möchte und dabei unsteten Grund nicht scheut, geht am besten (mit google Maps) Richtung „Passerelle des Quatre Vents, um zu einer Brücke zu gelangen, von der man die Basilika richtig schon im Hintergrund sieht (siehe Titelbild).

Hier ist auch das Romanische Theater nicht weit, dessen Besuch sich für etwas ältere Kinder ganz sicher lohnt.

Wir werden noch einen weiteren Tag in Lyon verbringen, sodass ich diese Liste sicherlich noch etwas erweitern werde. Alles in allem sind wir aber absolut begeistert von Frankreichs drittgrößter Stadt und freuen uns schon sehr auf ein Wiedersehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.