Regenbogenkekse für die Seele

Unsere Tage werden bestimmt durch das Abarbeiten der Arbeitsaufträge aus der Schule, Kuscheln, Ausschlafen, aus- und umräumen und backen. Genau wie viele andere Familien nutzten wir die Zeit um mehr Sachen gemeinsam zu machen. So erkläre ich mir zumindest das fehlende Mehl und Hefe in den Supermarktregalen.

Vor einer Weile ist eine Aktion gestartet, die uns und vor allem unseren Kinder ein bisschen mehr Sonne ins Herz zaubern soll. Regenbögen werden überall an Fenster geklebt, gemalt oder gehängt. Ein Zeichen der Solidarität. Ein „Haltet durch“ und „Uns geht es genauso“.

Und wir haben gedacht, Regenbögen an Fenstern reichen nicht. Wir wollen auch die bunten Farben in unserem Bauch spüren.

Falls ihr also gerade alle Zeit der Welt habt und Geduld und Kraft in den Händen mitbringt, dann könnt ihr gern unserem Beispiel folgen.

Rezept für Regenbogenkekse

Zutaten:

  • 150 g Butter
  • 130 g Zucker
  • 350 g Mehl
  • 1 Päckchen Vanilliezucker
  • etwas Zitonenschale oder Aroma nach Bedarf
  • Lebensmittelfarben (Wir benutzen Wilton Lebensmittelfarben, die sind super effektiv)
  • 1 Ei

Zuerst werden Zucker und Butter schaumig geschlagen. Dann wird das Mehl hinzugegeben und mit dem Ei und dem Vanilliezucker vermischt. Der Teig wird solange geketet, bis er geschmeidig und ohne Klümpchen ist. Jetzt wird der Teig in 6 immer größer werdende Portionen geteilt und eingefärbt. Wir haben uns für lila, grün, blau, rot, orange und gelb entschieden, aber es geht natürlich jede Farbe in jeder Intensität. Anschließend wird der Teig für ca. 1 Stunde kalt gestellt. (Ich trage beim Kolorieren der Teigballen Einmalhandschuhe. Die Farben sind einfach schwer abzuwaschen und man braucht viel Kraft und Zeit, um die Farben gut in den Teig einzuarbeiten)

Jetzt wird der kleinste Teigball zu einer langen (ca. 30 cm) Schlange gleichmäßig ausgerollt. Danach wird der nächstkleinste Teigball wiederum 30 cm lang und ca. 5 cm breit ausgerollt und um die Schlange gewickelt. Dieses Prozedere wird solange wiederholt, bis die Teigrolle alle Farben besitzt

Der Teig wird ca. 1 Stunde nochmals kalt gestellt und dann in ca. 0,5 -1 cm dicke Scheiben gecshnitten, die anschließend nochmals halbiert werden. Diese werden im Ofen bei 180 Grad für 5-6 Minuten gebacken. Da der Teig nicht braun werden soll, um die schöne Farbe zu erhalten, bitte regelmäßig die Plätzchen beobachten.

Ich wünsche viel Spaß beim Backen und guten Appetit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.