Sicher in den Urlaub -Reisen in Pandemiezeiten

Als wir im September des vergangenen Jahres von den Hochzeitsplänen unserer ehemaligen AuPairs erfuhren, war ziemlich schnell für uns klar: im Sommer geht es für uns alle in die USA. Und da wir in den vergangenen Jahren stets homeexchange.com bei der Urlaubsgestaltung an unserer Seite hatten, war auch für die USA klar, wir möchten nicht nur Urlaub machen, sondern für wenige Wochen an einem schönen Ort wohnen und uns so richtig wohlfühlen.

Also machten wir uns auf die Suche nach geeigneten Tauschobjekten für einen Tausch mit Guestpoints. Immerhin war die Chance recht klein, dass genau jene Hausbewohner zu uns an den Bodensee wollen. Nachdem wir den Tausch für zwei wunderschöne Häuser in abgeschlossen hatten, buchten wir also Flugtickets und fingen nach Weihnachten an, die Tage zu zählen. Es würde das erste Mal USA für die Kinder sein und wir Erwachsenen konnten es kaum erwarten unsere Lieblingsspots mit ihnen zu teilen.

Als sich im März die Lage der Covid-19 Erkrankung dann zuspitze und erste Länder ihre Grenzen schlossen, waren wir weiterhin für den Sommer optimistisch. Zwar mussten wir unseren Tausch in die Provence für die Pfingstferien absagen, aber bis zum Sommer würde sich alles wieder eingestellt haben, so dachten wir jedenfalls…

Die folgenden Monate wurden jedoch immer beängstigender, selbst wenn das Virus in Deutschland halbwegs unter Kontrolle zu sein schien. Anfang Juni entschieden wir uns gegen eine Reise in die USA, Mitte Juni wurde dann schließlich auch die Hochzeit abgesagt und die Fluggesellschaft stornierte unsere Flüge. Zuvor wurde uns „freundlicherweise“ angeboten, die Tickets in Gutscheine umzuwandeln, aber wir blieben behaglich und warteten, bis der Flug gestrichen wurde.

Die Trauer über den Urlaub war bei den Kindern sehr groß, vor allem, weil sie Blumenmädchen auf der Hochzeit gewesen wären und diese nun auf nächstes Jahr Oktober verschoben wurde. Da haben die Mädchen und auch ich leider keine Schulferien.

Gerade deshalb und auch, weil nach der langen Zeit in den eigenen vier Wänden der Popo juckt, haben wir uns bewusst für Ferien mit einem Haustausch per Guestpoints mit homeexchange.com nach Frankreich entschieden.

Was ist nun der große Vorteil und inwiefern ist es sicher(er)?

Dadurch, dass wir in einem Wohnhaus mit eigenem Pool wohnen und nicht in einem Hotel oder Ferienkomplex haben wir nur sehr begrenzt Kontakt zu anderen Menschen. Wir versorgen uns selbst und können so das Risiko einer Ansteckung minimieren. Darüber hinaus haben wir bewusst einen nicht stark touristischen Ort ausgewählt und werden viel Zeit in den Pyrenäen verbringen oder einfach den Pool im Garten nutzen. So können wir einerseits einen neuen Teil von Frankreich kennenlernen und uns andererseits vor Ansteckungen schützen und entschleunigen.

Natürlich besteht die Chance, dass Deutschland und Frankreich eine zweite Welle erreicht und der Tausch abgebrochen werden muss. In dem Fall ist homeexchange.com jedoch sehr kulant und bietet eine Erstattung der Punkte für beide Tauschpartner an.

Also, drückt uns die Daumen, dass wir verreisen dürfen 🙂

Was ist mit Euch? Habt ihr auch schon einmal über dieses Möglichkeit des sicheren Reisens nachgedacht?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.