Streuseltaler mit frischen Johannisbeeren aus dem Garten

Die Sommerzeit ist für die Kinder und uns die wunderschönste Zeit im Jahr. Erst blüht der Lavendel in unserem Garten so herrlich und man hört das leise und beruhigende Summen der Bienen unseres Imker-Nachbarn. Die Rosen und Lilien beginnen zu blühen und der Garten gleicht einem bunten Meer aus Farben. Schließlich gesellen sich auch die Johannisbeeren dazu. Für die Kinder sind sie meistens leider zu sauer und werden zu großen Teilen gekonnt auf dem Frühstückstisch oder als Snack ignoriert. Daher gibt es heute einmal eine natürlich nicht alltägliche, aber doch traumhafte Johannisbeerverwertung als Blogpost.

Johannisbeer-Streuseltaler fehlen hinter fast keiner guten Bäckertheke bei uns in der Region. Besonders mein Mann, aber auch die beiden Damen lieben die gelungene Kombination aus süß und sauer. Die Herstellung der Taler benötigt etwas Zeit, daher am besten schon vormittags backen, wenn sie nachmittags zum Kaffee gegessen werden wollen.

Ich habe mich an einem Chefkoch-Rezept orientiert, einiges aber leicht abgewandelt. Hier also nun meine Version der Streuseltaler. Der Teig besteht dabei aus einem sogenannten Zwillingsteig. Es werden also Hefe- und Mürbeteig hergestellt und laufe des Backprozesses miteinander vermengt 🙂

Zutaten für den Hefeteig:

  • 300g Mehl
  • 50g Zucker
  • 125ml Milch
  • 1 Würfel frische Hefe
  • 40g Butter (zimmerwarm)
  • 1 Ei
  • 1/2 Zitrone (Abrieb)

Zutaten für den Mürbeteig:

  • 250g Mehl
  • 160g Butter
  • 80g Puderzucker
  • 1 Eigelb

Zutaten für die Streusel:

  • 300g Mehl
  • 200g Zucker
  • 200g Butter

Zutaten für den Zuckerguss:

  • 250g Puderzucker
  • den Saft von 1/2 Zitrone
  • 3-4 EL heisses Wasser

Für den Hefeteig Mehl und Zucker mischen. In die nur leicht erwärmte Milch die Hefe einrühren und auflösen. Zusammen mit ca. 4-5 Esslöffeln der Mehl-Zuckermischung einen Vorteig rühren. 15 Minuten abgedeckt in einer großen Schüssel (der Vorteig geht sehr schnell) ruhen lassen.

Inzwischen für den Mürbeteig Mehl, die Butter in Stückchen, Puderzucker und Eigelb miteinander verkneten. Mindestens 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.

Den fertigen Vorteig, Butter, Ei und Zitronenabrieb zur Mehl-Zuckermischung geben. Einige Minuten in der Küchenmaschine kneten und dann ungefähr 45 Minuten im warmen, zugfreien Raum zugedeckt gehen lassen.

Wenn sich der Hefeteig verdoppelt hat, den Mürbeteig mit dem Hefeteig verkneten.

Au 12 Portionen aufteilen (ca. 85g pro Portion), rund formen, mit den Händen flach ausziehen und evtl. mit den Fingern noch etwas auseinander drücken.

Auf mit Backpapier ausgelegte Bleche legen. Wenn möglich nur 4 Stück pro Blech. Dann nicht zu dicht mit den geputzten Johannisbeeren belegen.

Für die Streusel Mehl, Zucker, Buttervanille-Aroma und Butter miteinander verkneten. Möglichst kein zusätzliches Mehl beigeben, denn die Streusel sollen noch weich sein.

Die Streusel auseinander zupfen und großzügig auf die Hefestückle legen. Am Rand die Streusel vorsichtig andrücken, sie sollen dort den Hefeteig ganz bedecken. Nochmal mindestens 30 Minuten gehen lassen.

Dann bei 170-175 Grad Heißluft ca. 25-30 Minuten backen (je nachdem, welchen Bräunungsgrad man haben möchte) und abkühlen lassen.

Für den Guss den Puderzucker mit 3-4 EL heißem Wasser und dem Zirtonensaft verrühren. Den Guss in eine kleine Tüte einfüllen, eine winzig kleine Ecke abschneiden und Streifen auf die Streuseltaler ziehen.

Am besten schmecken die Taler natürlich, wenn sie noch ein kleines bisschen warm sind. Ist immer so 🙂

Viel Spaß bei Backen und Essen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.