Heute back ich…

Unser Alltag ist seit dem Virus sehr um es positiv auszurdrücken „routiniert“ oder wie Maditchen sagen würde „stinkelangweilig“. Jesenfalls für die Mädels. Morgens treiben wir viel Sport, essen zu Mittag und machen dann meistens nachmittags eine Radtour.

Gerade Lotta reicht das oft jedoch nicht. Sie möchte anspruchsvoll backen und die Zeit nutzen viel neues zu lernen. Und auch, wenn das hier nicht zum Foodblog werden soll, möchte ich doch an der ein- oder anderen Stelle unsere Lieblingsrezepte mit Euch teilen.

Daher fangen wir mit einem Alltime-Favourite an:

Bananen-Walnuss-Zimt-Schnecken

Dieses Rezept habe ich nach viel Recherche auf Pinterest gefunden und ist im Original auf Englisch von Sharon geschrieben und demnach auch mit Englischen Mengen- und Maßeinheiten. Ich habe es jedoch für Euch umgeschrieben, wobei die Cups geblieben sind, da wir uns vor einigen Jahren dieses Mittel des Abmessens gekauft haben. Wichtig ist, dass man am besten schon gleich morgens anfängt, die Schnecken zu backen, da durch die Gehzeit bei der Hefe sich die Zubereitung doch recht lang (über 3 Stunden) hinzieht. Und warm schmecken die Dinger am allerallerbesten!

Also, ihr braucht für den Teig

  • 1/2 Päckchen frische Hefe
  • 1/2 Cup lauwarmes Wasser
  • 1/2 Cup Zucker
  • 1/2 Cup Milch
  • 1/3 Cup geschmolzene Butter
  • 1 große Banane (zerdrückt)
  • 1/2 TL Salz
  • 4 Cups Mehl (+noch etwas zum Ausrollen des Teiges)

Für die Füllung benötigt ihr

  • 2 EL geschmolzene Butter
  • 3/4 Cup brauner Zucker
  • 1 EL Zimt
  • 3 Bananen
  • 1/4 TL Muskatnus
  • 1/2 cup gehackte Walnüsse

Für das Topping wird folgendes gebraucht

  • 60g Frischkäse
  • 1 1/2 Cups Puderzucker
  • 1/2 TL Vanilleextrakt
  • 2 EL Milch
  • 4 EL weiche Butter
  • eine Prise Salz
  • gehackte Walnüsse nach Bedarf

Und jetzt geht‘s los!

Zuerst wird das warme Wasser mit der Hefe und zwei EL des Zuckers verrührt und für ungefähr 10 Minuten zur Seite gestellt.

In der Zwischenzeit werden Milch, geschmolzene Butter, die Banane, der Rest des Zuckers und das Salz mit dem Rührbesen oder der Küchenmaschine verrührt.

Nun werden zuerst 2 der 4 Cups Mehl unter den Bananenteig gehoben. Anschließend wird die Hefe-Wasser-Mischung hinzugefügt und alles zu einem glatten Teig verrührt. Danach werden die beiden weieteren Cups Mehl hinzugefügt und der Teig wird solange geknetet, bis er glatt und weich ist, ohne zu kleben.

Den Teig abdecken und mindestens 1.5 Stunden gehen lassen.

Wenn der Teig sich ungefähr verdoppelt hat,wird er zu einem Rechteck mit den Maßen 30*40 cm auf der Arbeitsfläche ausgerollt. Wichtig ist, dass genug Mehl auf der Arbeitsfläche ist, damit der Teig nicht festklebt.

Jetzt werden die zwei EL Butter auf der Teigfläche verteilt, wobei der äußerste Rand ausgelassen wird. In einer Schüssel werden der braune Zucker, Muskatnuss und Zimt gemischt und anschließend gleichmäßig auf der Teigfläche verteilt. Im Anschluss werden die Bananen in Scheiben geschnitten und ebenfalls gleichmäßig auf dem Teig verteilt. Als letztes werden die Wanüsse über die Teigfläche gestreut.

Nun wird der Teig zu einer Rolle aufgerollt, wobei die Rolle die Länge von 40 cm hat. Mit einem Messer werden nun gleichmäßige Stücke von ca. 3-4 cm der Länge nach abgeschnitten. Ich habe normalerweise ca. 12 Stückchen der Rolle am Ende zusammen.

Eine große Auflaufform mit Butter beschichten und die Teigstückchen hinein setzten, sodass Schnecken zu erkennen sind. Nun mit einem Stück Wachstuch oder Frischhaltefolie für nochmals 1-1.5 Stunden abgedeckt gehen lassen.

Im Backofen bei vorgeheizten 175 Grad ca. 20-22 Minuten auf der mittleren Schiene backen lassen.

In der Zwischenzeit das Topping vorbereiten. Dafür alle Zutaten zusammen mischen und mit einem elektrischen Rührer oder der Küchenmaschine azf höchster Stufe zu einer homogenen Creme schlagen.

Die Schnecken nach Ablauf der Backzeit (die Schnecken sollen schön goldbraun sein) aus dem Ofen nehmen und nach 10 Minuten Abkühlzeit das Topping über die Schnecken geben. Nach Belieben mit Walüssen garnieren.

Ich hoffe, Euch schmeckt es ebenso gut wie uns!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.